Die Leistungen der Praxis Mangelsdorf für Kinder

Diagnostik, Vorsorge, Behandlungsarten und Zahnversorgung.

Dienstleistungen in der Übersicht

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    PZR: Die professionelle Zahnreinigung

    ...auch da, wo die Zahnbürste nicht hinkommt!

    Auch wenn Ihr Kind seine Zähne sehr ordentlich putzt, gibt es immer Stellen im Mund, die die Zahnbürste nur schwer erreicht. Hier hilft die professionelle Zahnreinigung, die wir auch dann empfehlen, wenn Ihr Kind Zahnfehlstellungen hat, eine kieferorthopädische Behandlung bekommt oder Zähneputzen einfach nur doof findet.

    Bei Kindern unter 6 Jahren ist die professionelle Zahnreinigung auch eine Alternative zu unserer Zahnputzschule.

    Unsere auf diese Behandlung spezialisierten Mitarbeiter*innen entfernen Zahnstein, Beläge auf Zahnoberflächen und in den Zahnzwischenräumen. Danach polieren wir die Zähne und behandeln sie abschließend mit einem geeigneten Fluoridpräparat.

    Bitte berücksichtigen Sie, dass diese Behandlung mit 45,00 € privat berechnet wird.

    Zahnputzschule

    Gesunde Zähne - ein Leben lang!

    Zum Großwerden gehört, dass man Dinge ganz alleine machen darf. Wir helfen Ihrem Kind dabei: In unserer Zahnputzschule lernt es, wie man seine Zähne richtig ordentlich und ohne Hilfe putzt.

    Wussten Sie, dass die gesetzlichen Krankenkassen bei Kindern ab dem 6. Lebensjahr halbjährlich die Kosten für wichtige Leistungen der Individualprophylaxe übernehmen?

    Mundhygiene

    Ein Mundhygiene-Status, bei dem die Zähne angefärbt werden, zeigt die Stellen, an denen das Putzen noch verbessert werden kann... und die Sache mit dem Anfärben ist spannend!

    Aufklärung

    In unserer Mundgesundheitsaufklärung erklären wir Ihnen und Ihrem Kind, wie Karies und Zahnfleischerkrankungen entstehen, welche Lebensmittel gut für die Zahngesundheit sind und vieles mehr.

    Kostenübernahme

    Auch die Kosten einer lokalen Fluoridierung der Zähne mit geeigneten Fluoridpräparaten übernimmt Ihre gesetzliche Krankenkasse.

    Fissurenversiegelung

    Keine Chance für Bakterien: Wir verschließen Spalte.

    Auch bei einer guten Putztechnik lassen sich die kleinen Höcker und Rillen auf den Zähnen manchmal nicht ganz sauber bürsten. Um zu verhindern, dass an den unzugänglichen Stellen Karies entsteht, kann unser Kinderzahnarzt die Oberflächen mit einem dünnfließenden Kunststoff (Komposit) verschließen – so haben Bakterien keine Chance, den Zahn anzugreifen.

    Milchzahnfüllung

    Zahnversorgung für Milchzähne

    Unser Kinderzahnarzt bietet zwei Füllungsmaterialien zur Versorgung von Milchzähnen an:

    Zementfüllung

    Die Zementfüllung hat eine gelbliche Farbe und eine Oberfläche, die sich leicht rau anfühlt, wenn man mit der Zunge darüber fährt. Da das verwendete Material weicher als Kunststoff ist, hat diese Füllung eine begrenzte Haltbarkeit von 1 bis 2 Jahren. Diese Art der Füllung wird von der Krankenkasse vollständig gezahlt.

    Kunststofffüllung

    Kunststofffüllungen (Kompositfüllungen) werden von Ihrer Krankenkasse bezuschusst, das heißt, sie werden nicht vollständig bezahlt, obwohl sie viele Vorteile bieten: Sie sind weiß (also zahnfarben), sehr haltbar und sie können schön glatt poliert werden, so dass die Zunge nichts zum „Spielen“ findet.

    Kinderkrone

    Starker Schutz in besonderen Fällen.

    Genau wie für unsere erwachsenen Patienten gibt es auch beim Kinderzahnarzt Kronen, z.B. dann, wenn an einem Milchzahn eine Nervbehandlung gemacht werden musste, wenn die Karies so ungünstig liegt, dass eine Füllung nicht sicher halten würde oder wenn ein Zahn mit einem Schmelzdefekt besonders geschützt werden muss.

    Kinderkronen sind zwar vorgefertigt, aber selbstverständlich werden sie sorgfältig individuell angepasst. In der Regel müssen sie nicht ausgetauscht oder entfernt werden, der überkronte Zahn wird – wie ein normaler Milchzahn – irgendwann zum Wackelzahn.

    Meist sind die kleinen Patienten sehr stolz, wenn sie mit ihrem „Ritterzahn“ oder der „Prinzessinnenkrone“ wieder richtig zubeißen können.

    Platzhalter

    Damit Zahnlücken für bleibende Zähne offen bleiben.

    Manchmal geht ein Milchbackenzahn vorzeitig verloren. Dann ist es wichtig, dass die so entstandene Lücke für den später folgenden bleibenden Zahn offen gehalten wird.
    Unser Kinderzahnarzt wird in diesem Fall einen Platzhalter empfehlen, der entweder festsitzend eingeklebt wird oder mit einer herausnehmbaren Zahnspange dafür sorgt, dass der bleibende Zahn Platz zum Wachsen hat.

    Behandlung von MIH-Zähnen (Kreidezähnen)

    Heilung bei schmerzenden Zähnen, Zahnverfärbungen oder -ruinen.

    Die MIH - umgangssprachlich auch Kreidezähne genannt - tritt trotz vorbildlicher Zahnhygiene und zahngesunder Ernährung auf. Das Phänomen wird in Europa bei 4 bis 40% der Grundschulkinder und am häufigsten in den Industrienationen beobachtet.

    Es handelt sich um eine schmerzhafte Zahnkrankheit, bei der Zähne brüchig-weich werden.

    Die Abkürzung MIH steht für „Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation“. Die Begriffe “Molaren” und “Inzisiven” bezeichnen die am häufigsten betroffenen Zähne, d.h.: die Backenzähne (Molaren) und die Schneidezähne (Inzisiven). Der Begriff “Hypomineralisation” beschreibt, dass es sich um eine Störung der üblichen Zusammensetzung des Zahnschmelzes aus Phosphat und Kalzium handelt.

    Die neuen bleibenden Zähne dringen nicht wie üblich hart, sondern mit brüchig-weichen Stellen aus dem Kiefer heraus. Die Schäden reichen von weiß-gelben und gelb-braunen Zahnverfärbungen bis hin zu Zahnruinen.

    Zwischenzeitlich wurde die MIH an allen Zähnen einschließlich der Milchzähne (MMH) beschrieben, aber besonders häufig am hintersten Backenzahn (zweiter Molar).

    Die Kinder empfinden Trinken, Essen und das Putzen der Zähne als schmerzhaft. Oft sind die Schmerzen so stark, dass die Kinder das Zähneputzen verweigern, was wiederum die Bildung von Zahnkaries begünstigt - ein Teufelskreis.

    Die Ursachen der MIH sind weitgehend unbekannt. Diskutiert werden neben Ernährungsmängeln, zeitweiser Störung der Sauerstoffversorgung, allgemeinen Infektionen und Antibiotikagabe vor allem die Auswirkungen von Dioxin, chemischen Weichmachern (PCB) und Ausgangsstoffen zur Kunststoffsynthese (PBA).

    Die schädigende Wirkung tritt irgendwann zwischen Geburt und dem vollendeten dritten Lebensjahr auf. In dieser Zeit mineralisieren die Zähne, deren Knospen schon früh im Kiefer des Embryos angelegt sind. In früherer Zeit war die MIH gänzlich unbekannt; vielleicht wurde die MIH durch Karies überdeckt und fällt heute erst aufgrund des Kariesrückgangs bei Kindern auf.

    Wichtig sind eine konsequente Zahnpflege, die möglichst frühzeitige Behandlung von Zahnschäden sowie regelmäßige kinderzahnärztliche Kontrollen mit am Problem orientierten zeitlichen Intervallen.

    MIH-Zähne haben eine grundsätzliche Chance zu reifen. Die Nachreifung erstreckt sich maximal bis zum 20. Lebensjahr. Die Zähne – soweit erhalten – weisen dann eine zu normalen Zähnen vergleichbare Zahnhärte auf.

    Im Vordergrund aller präventiven wie therapeutischen Bemühungen steht deshalb der möglichst vollständige Erhalt der Zahnsubstanz.

    Dazu gehören:

    • Konsequente Zahnpflege: Für die Zahnpflege empfehlen wir die Zahnfluoridierung. Dies macht die betroffenen Zähne schmerzunempfindlicher und verringert das Kariesrisiko. Zur Fluoridierung gehören die tägliche Verwendung von Zahnpasta mit hohem Fluoridgehalt und fluoridhaltige Mundspülungen (Fluoridgehalt 0,025%) sowie das Auftragen eines Fluoridlacks beim Kinderzahnarzt.
    • Fissurenversiegelung: Die Fissurenversiegelung kommt nur bei leichten Formen der MIH in Betracht.
    • Zahnfüllungen: Im Rahmen der MIH entstandene Zahndefekte müssen mit Füllungen behandelt werden. Kunststoff-Füllungen sind besonders geeignet, da das Material gut haftet und vor weiterem Abrieb schützt.
    • ach durchschnittlich vier Jahren müssen die Füllungen erneuert werden.
      Zahnkronen: Die langlebigen Kronen machen die Zähne schmerzunempfindlicher und die verbleibende Zahnhartsubstanz wird geschützt.
    • Zähne ziehen (Zahnextraktion): Muss ein Zahn gezogen werden, wird dies immer in Absprache mit einem Kieferorthopäden erfolgen. Das Ziehen eines Zahnes wird meist dann erwogen, wenn der Zahnschmelz sehr rasch und immer wieder abplatzt, wenn der Zahn extrem schmerzhaft ist oder, wenn im Kiefer aus kieferorthopädischer Sicht ohnehin wenig Platz gegeben ist. Die Lösung der Zahnextraktion mit anschließender Lückenversorgung funktioniert jedoch nur im Bereich der Backenzähne und nicht bei Frontzähnen.

    Da die befallenen Zähne für Kinder besonders schmerzhaft sind, bedarf es im Rahmen der MIH-Therapie einer geeigneten Schmerzkontrolle. Um all dies kümmern wir uns für Ihre Kinder. Sprechen Sie uns an.